IronmanFFM2018_20180708-048.jpg
Ironman 2018Ironman 2018

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Presse & Service
  3. Berichte & Meldungen
  4. Ironman 2018

Der längste Tag des Jahres – Der Mainova IRONMAN European Championship 2018

Am Samstag, den 07.07. war es mal wieder soweit, nicht nur für die Triathleten, sondern auch für uns ging es in die heiße Phase für den Ironman Frankfurt 2018. Nach monatelanger Planung durch

die Bereitschaftsleitung und Gruppenführer, stand unser zweites Großevent unmittelbar bevor.

Nachdem wir bereits am Donnerstag unseren Dienstabend für die ersten Aufbauarbeiten am See nutzen, trafen sich 8 unserer Kräfte am Samstag um 9 Uhr, hauptsächlich um die Zelte für unsere beiden Unfallhilfsstellen aufzubauen und diese mit Material zu bestücken, beim Aufbau der Verpflegungsstelle unterstützt und ein Teil der Einsatzfahrzeuge bereitgestellt.

 

Der Aufbau neigte sich gegen 19:00 Uhr dem Ende zu, ein Teil der Kräfte verabschiedete sich nach Hause, ein anderer Teil blieb, zusammen mit den ebenfalls anwesenden Kräften von Wasserwacht und DLRG, die den Samstag für Aufbau und Trainingseinheiten nutzten, noch am See und nutzte die Zeit um  sich mit den Kameraden zusammenzusetzen und die eine oder andere Runde auf dem See zu drehen.

 

Am Sonntag klingelte dann bei unseren Einsatzkräften sehr früh der Wecker, gegen 03:30 machten sich die Helfer mit den Einsatzfahrzeugen auf den Weg zum Waldsee um dort erst einmal gemeinsam zu frühstücken und die Einsatzbesprechung durch den Abschnittsleiter Jens Zimmer abzuwarten um anschließend ihrem Einsatzbereich zugeteilt zu werden.

 

Die insgesamt 60 Einsatzkräfte aus dem gesamten Kreisverband Offenbach besetzten insgesamt 2 Unfallhilfsstellen mit jew. einem Intensivbehandlungsplatz, 5 Rettungswägen (besetzt gem.HRDG) und stellten 4 Fußtrupps. Auch besetzten wir unser SAM, um einen raschen Patiententransport von den Übergabestellen der Wasserrettung am Strand zur UHS sicherzustellen, ein zweites SAM wurde durch die Kameraden des DRK Frankfurt a.M gestellt.

 

Auf alle Eventualitäten am gut besuchten Strand und auf der 3,8KM langen Schwimmstrecke vorbereitet,  konnten wir am Ende 7 ambulante Hilfeleistungen der Einsatzleitung in Frankfurt melden, eine sehr gute Zahl bei rund 3000 Startern, die in den letzten Jahren eindeutig höher war. Wenige Einsätze heißt natürlich unverletzte und gesunde Sportler, denen ihrem Ziel vom finishen nichts im Wege stand und so konnten wir den Dienst, froh, nicht auf unsere Ressourcen zurückgreifen gemusst zu haben inklusive Abbauarbeiten um 12:00 beenden und ins wohlverdiente Bett zurücklegen.

 

Eingesetzte Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes/Wasserwacht:

    Sanitätsdienst/Landrettung: 60 Einsatzkräfte aus den Ortsvereinigungen Langen, Egelsbach, Dreieich, Mühlheim, Hausen, Offenbach, Frankfurt, Mainspitze und ehrenamtlichen Kräften aus dem Rettungsdienst

    Wasserrettung/Presseboote: 70 Einsatzkräften mit 21 Booten/RWCs aus Alsfeld, Frankfurt, Gießen, Birstein, Bad Wildungen, Suhl, Römerberg, Oldenburg, Krefeld, Aachen, Hamburg, Kiel, Schwarzenbek, Haibach, Niederrhein und Lungwitz

 

Wir bedanken uns bei allen eingesetzten Helfern aus ganz Deutschland, die für den sehr guten Ablauf des Wochenendes gesorgt haben, ein besonderer Dank gilt den Kräften des DRK Rodgau und den Mitgliedern der BTZ-Schule des KV Offenbach für die Helferverpflegung am Wochenende mit Essen und Getränken. Auch ein großes Dank an unsere alljährliche ELW 2 Besatzung aus dem Kreis Offenbach, die für einen reibungslosen Ablauf der Kommunikation mit den Kräften und der Einsatzleitung in Frankfurt gesorgt haben. In kürze Starten dann wieder die Vorbereitungen und Planung für das Jahr 2019, denn nach dem Ironman ist vor dem Ironman!

 

Text+Bilder: J.Eisenhauer/DRK OV Langen