IMG-20190819-WA0035.jpg
Unwetter August 2019Unwetter August 2019

Unterstützung beim Unwetter im August 2019

Am Sonntag, den 18.08.2019 zog gegen 18:00 ein kurzes aber umso heftigeres Unwetter über Langen und die Nachbarorte hinweg. Das Unwetter entwurzelte zahlreiche Bäume, knickte Leitungsmasten ab, überflutete Straßen und Keller und brachte damit nahezu den kompletten Verkehr in und um Langen zum erliegen.

Schon kurz darauf gingen dutzende Notrufe bei der Leitstelle in Dietzenbach und der Feuerwehr in Langen ein. Neben losen Dach- und Fassadenteilen, abgebrochen Ästen und weiteren Schäden gab es auch Meldungen über Einsätze, bei denen Menschenleben in Gefahr waren. Da sich für die Feuerwehr ein höchst personalintensiver- und langwieriger Einsatz anbahnte, wurde frühzeitig beschlossenen, unseren Ortsverein zur Versorgung der Einsatzkräfte heranzuziehen.
Bereits gegen 19:30 war unsere ehrenamtliche Rettungsdienstunterstützung durch die Leitstelle alarmiert worden, welche mit dem durch 3 Helfern besetzten RTW die Nacht über zu 4 Einsätzen gerufen wurde. Um 20:30 folgte dann der Gesamtalarm für alle Helfer unseres Ortsvereins, woraufhin sich kurzfristig 12 Einsatzkräfte in unserem DRK-Zentrum zusammenfanden und die Fahrzeuge besetzen, um verschiedene Einsatzaufträge entgegenzunehmen.

Unter anderem sollte die Versorgung der eingesetzten Einsatzkräfte auf der Feuerwache Langen mit Essen und Getränken sichergestellt werden. Weiterhin kümmerte sich ein Team um die Betreuung von ca. 40 Autofahrern, die mit ihren Fahrzeugen auf der B486 zwischen Langen und Offenthal von umgestürzten Bäumen eingeschlossen waren. Schließlich wurden durch das DRK weitere 10, unmittelbar vom Sturm, betroffene Personen in einem Unterrichtsraum auf der Feuerwache betreut und versorgt. Der erste Einsatz konnte gegen 00:30 beendet und unsere Helfer in die wohlverdiente Nachtruhe entlassen werden.

Am nächsten Tag wurden wir bereits ab 08:00 wieder mit 3 Helfern auf der Feuerwache tätig um die rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren mit Frühstück zu versorgen.

Auch den Tag über blieben wir mit bis zu 5 Helfern auf der Wache in Langen um die Kräfte in ihrer einsatzfreien Zeit mit Snacks und kalten oder warmen Getränken versorgen zu können. Darüberhinaus kümmerten wir uns um die Bereitstellung und Ausgabe der warmen Mahlzeiten zur Mittags- und Abendzeit. Unser Verpflegungseinsatz konnte nachdem die meisten Einsatzstellen im Stadtgebiet abgearbeitet waren am Montag gegen 20:00 beendet werden, am Tag drauf kümmerten wir uns noch um die Wiederherstellung unserer vollen Einsatzbereitschaft und führten Aufräumarbeiten durch.